Fabula CROATICA
Lapidarium
Belga
Casa Franco

Charles Michael McAdams

Charles Michael McAdams wurde am 8. Mai 1947 im US-amerikanischen Sacramento geboren. Sein Vater war damals Offizier bei der US-Marine, doch den Wunsch, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, verspürte McAdams nicht. Michael McAdams interessierte sich nicht so sehr für das Militärwesen, sondern widmete sich ausgiebig dem Lesen. Nachdem er seinen Wehrdienst abgeleistet hatte, nahm er ein geschichtswissenschaftliches Studium auf, das er an der University of the Pacific erfolgreich abschloss. Anschließend absolvierte er ein Master-Studium an der John-Carroll-University in Cleveland. Im Zuge umfassender Studien an der University of Colerado und University of San Francisco beschäftigte sich Michael McAdams mit vergleichenden Politikwissenschaften und auch mit den sogenannten Soviet and Eastern European Studies.

Im Jahr 2000 ging McAdams in Rente. Am 29. Oktober 2010 verstarb Michael McAdams im Alter von 63 Jahren.



Michael McAdams – Großes Engagement für Kroatien

Michael McAdams machte sich einen Namen als Historiker, Politikwissenschaftler und Publizist. Vielen Menschen ist er aber vor allem als wahrer Freund Kroatiens in Erinnerung. Als US-Amerikaner mit jüdisch-schottischer Abstammung hatte McAdams zunächst keinen besonderen Bezug zu Kroatien. Als begeisterter Philatelist wurde er durch eine Briefmarke auf das Land aufmerksam. Nun war sein Interesse geweckt und er befasste sich intensiv mit der Geschichte und Politik Kroatiens.

Nicht nur privat, sondern auch während seines Studiums widmete er sich der sowjetischen und osteuropäischen Geschichte. Im Zuge dessen konzentrierte sich Michael McAdams vor allem auf das Bild Kroatiens in der Welt. Das damals gängige Schwarz-Weiß-Denken und auch das negative Bild, das vorherrschte, widerstrebten ihm, weshalb er selbst Nachforschungen anstellte. McAdams suchte Kontakt zu in den USA lebenden Kroaten und schloss mit einigen von ihnen Freundschaft. Aus dem anfänglichen Interesse wurde so eine tiefe Verbundenheit, die Michael McAdams dazu veranlasste, aktiv zu werden.

Je tiefer Michael McAdams in die Materie eindrang, desto deutlicher erkannte er, dass viele weit verbreitete Mythen nicht der Realität entsprechen. Durch sein Werk %u201ECroatia: Myth and Reality%u201C wollte er mit dem Irrglauben aufräumen und zu einem realistischeren Bild Kroatiens in der Welt beitragen. In den Medien sowie im Rahmen zahlloser Vorträge sprach McAdams immer wieder über das kroatische Volk und die historische Entwicklung des Landes. Zudem gehörte er verschiedenen Institutionen an, die sich mit der kroatischen Kultur und Geschichte befassten.

Während die Kroaten in den 1990er-Jahren für ihre Unabhängigkeit kämpften, kämpfte Michael McAdams für die Richtigstellung zahlreicher Mythen und somit für ein realistisches Bild Kroatiens in den USA sowie der ganzen Welt. Auch wenn er in Kroatien bis zum Zerfall Jugoslawiens vollkommen unbekannt war, kann McAdams als wahrer Freund der Kroaten bezeichnet werden. 

Das Buch können Sie auf englich lesen: http://www.hic.hr/books/myth-reality/knjiga.pdf

Kroatien: Myth and Reallity



Freie Objekte Finden ...

Top