Fabula CROATICA
Lapidarium
Belga
Casa Franco

Das Leben und die Familie von Goran Ivanisevic

Der ehemalige kroatische Tennisspieler, Goran Ivanisevic wurde am 13. September 1971 in der wunderschönen Stadt Dalmatiens, Split geboren. Sein Vater Srdjan ist von Beruf Professor-Ingenieur und seine Mutter Gorana Chemietechnikerin.

Ivanisevics Vater regte ihn an, Tennis zu spielen. Schon mit sieben Jahren begann er sich mit diesem Sport zu beschäftigen, was sich später in eine Leidenschaft entwickelt hat. Erst zehn Jahre später begann seine professionelle Karriere als Tennisspieler. In der Zwischenzeit spielte er Tennis leidenschaftlich und war ein sehr erfolgreicher Tennisspieler in der Schule und im ganzen Land.

Ivanisevic war einige Zeit mit dem kroatischen Model Tanja Dragovic verheiratet, mit der er zwei Kinder, Amber Marija und Emanuel, hat. Obwohl die beiden nicht mehr zusammen sind, verstehen sie sich noch immer sehr gut.  



Die Karriere des Tennisspielers

Im Jahr 1987, als Ivanisevic mit seiner Karriere erst angefangen hatte, war er 954er an der Tennis Weltrangliste. Nur drei Jahre später steigerte er sich zum neunten Platz. Schon damals sah seine Karriere erfolgsversprechend aus. In diesem Jahr erreichte er fünf Herreneinzel, Semifinale Wimbledon (der deutsche Tennisspieler Boris Becker hat ihn im Semifinale besiegt) und drei Herrendoppel.

Goran Ivanisevic
Foto: daramot

Der Kampf für das Wimbledon-Finale war für Ivanisevic ziemlich anstrengend, doch er wollte nicht aufgeben. Er verfolgte sein Gefühl und seinen Traum. Nachdem Boris Becker ihn 1990 im Semifinale nach Hause geschickt hatte, machte Ivanisevic im Jahr 1992 dasselbe beim ehemaligen amerikanischen Tennisspieler Pete Sampras. Im Finale wurde Ivanisevic von dem amerikanischen Spieler Andre Agassi besiegt.

1994 spielt er sein zweites Wimbledon-Finale und verliert gegen Sampras. 1998 war sich Ivanisevic fast sicher, dass er den Titel gewinnt, weil er es unbedingt wollte. Er kam wieder ins Finale, wo er schon wieder von Sampras besiegt worden war.

Wegen seiner Schulterverletzung im Jahr 1999 nahm Ivanisevic eine dreijährige Auszeit um wieder gesund zu werden, weswegen sein Weltrang bis zum 125. Platz sinkt. Dies war nicht gut genug, um sich direkt ins Wimbledon zu platzieren. Die Organisatoren schenkten ihm eine Wildcard, welche dazu dienen, den Sportlern die Teilnahme zu ermöglichen, obwohl sie nicht hoch genug rangiert sind. Diesmal spielt Ivanisevic im Finale gegen Patrick Rafter aus Australien und gewinnt endlich zum ersten Mal in Wimbledon.

Wegen der früher erwähnten Schulterverletzung musste sich Ivanisevic im Jahr 2001 leider einer Operation unterziehen und erklärte im folgenden Jahr seinen befristeten Rücktritt. Drei Jahre später hatte er noch einen letzten Auftritt in Wimbledon gegen den australischen Lleyton Hewitt, der ihn dann besiegte. Nach dieser Niederlage kündigte Ivanisevic seinen endgültigen Rücktritt als Tennisprofi an.

2010 startete Ivanisevic seine Coaching-Karriere. Seitdem coacht er den in Medjugorje (Bosnien und Herzegowina) geborenen kroatischen Tennisspieler Marin Cilic (geb. 28 September 1988).    



Interessante Tatsachen über Goran Ivanisevic

  • Goran Ivanisevic ist ein großer Fan von West Bromwich Albion (ein englisches Footballteam)
  • Seinen Namen bekam er im Namen seiner Mutter Gorana
  • In Kroatien nennt man ihn wegen seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit Zec (Hase)
  • Sein Lieblingsfilm ist Gladiator
  • Neben Iva Majoli und Marin Cilic ist er der einzige kroatische Grand-Slam-Sieger.
 



Freie Objekte Finden ...

Top